Tag 15 - Sail away

Morgens ging es aufs Boot mit ordentlich Proviant. Tayla ( die Party Australierin) wollte eine River Cruise machen, die das 7fache von unserem Ticket kostete, und dann waere es beinahe ausgefallen. Aber wir wussten schon, dass wir uns sicherlich beim Zwischenhalt und danach sehen wuerden. Also haben wir den kleinen etwas schmuddeligen Ort verlassen und rauf aus Boot den Mekong River entlang mit vielen anderen Touris. Es ging den ganzen Tag und plauderte hier und da ein wenig mit jedem und war ueberrascht an wievielen kleinen und einsamen Orten man vorbei kommt und wie die Leute da so leben. Da es hier in der Naehe keine Strassen gab sind immer wieder ein paar Locals hinzugestiegen und haben ein paar Reisssaecke und sontige Habseligkeiten mitgebracht. Am Rande des Flusses sah man immer wieder ein paar kleine Nackedeis, die sich im Brackig Braunen Wasser waelzten und sich freuten, sich etwas abkuehlen zu koennen. (Haette ich auch gerne gemacht). Vom Zwischenstopp in Pakbeng hatten wir schlimmstes erwartet, aber es war eigentlich ein ganz nettes Doerfchen, mit franzoesischen Backwaren (schliesslich war Laos lange Zeit unter franzoesischer Herrschaft gewesen). Es gab Croissants (die nicht wirklich danach aussahen) pain au chocolat, Muffins und aehnliches. Alles sehr lecker. Und viele unglaublich koestliche Restaurants. Eines hatte ein Schild draussen stehen. Darauf steht, kommen sie rein und probieren sie das Essen meiner Frau. Dann werden sie verstehen, wieso ich sie geheiratet hab... und was soll sich sagen. Gute Entscheidung sie zu heiraten, denn das Essen war der Hammer. Soooo lecker.  Und in der Speisekarte durfte jeder etwas reinschreiben. Gruesse, Empfehlungen, wuensche. So nett sowas zu lesen. Deswegen haben wir auch das Curry genommen, weil in jeder Karte stand: Ungedingt das Curry nehmen. Und was soll ich sagen. Gute entscheidung. Es stand auch witziges drin wie: 5 Girls, 4 Weeks, 3 Dishes, danach 3 Girls 6 Weeks, 2 Bowls,  und darunter schrieb jemand 2 Girls 1 Cup... ein Video, das fuer ziemlich Furore gesorgt hat. Und wer hat es entdeckt in der karte. Tayla. Wir haben sie natuerlich wieder getroffen und sind dann noch mit ihr in die Happy Bar gegangen. Ein Ort an dem man uns so ziemlich alles andrehen wollte. Aber wir durften selbst die Musik bestimmen auf youtube und wir haben Arschloch gespielt (seit der Gibbon Experience haben wir eigentlcih jeden Abend auch karten Gespielt) und somit war es ein gelungener Abend. Ausser der Tatsache, dass wir etwas probleme hatten in unser Guesthouse zurueck zu kommen, weil wir zu spaet waren und es um 11 Uhr dicht gemacht hat. Aber ging scho alles irgendwie.

26.11.15 05:46

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen